Antikörper-Nachweis

Ab sofort bietet das Labor Dr. Pachmann auch einen Antiköpertest gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 an. Sieben bis 14 Tage nach der Infektion erst produziert der Körper in ausreichender Menge Antikörper gegen das Virus. Frühestens dann ist der Zeitpunkt, um einen zuverlässigen Test durchzuführen und um eine gegebenenfalls mögliche Immunität gegen eine erneute Ansteckung feststellen zu können. Dieser Test lohnt sich für die Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten und sich möglicherweise bereits infiziert haben. Auch jene profitieren von dem Test, die gegebenenfalls einen leichten Verlauf hatten und sich nicht sicher sind, ob sie infiziert waren.

Der ELISA- Test erfolgt auf IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2. IgA-Antikörper sind ca. 7 Tage nach einer Infektion nachweisbar, können aber bereits nach 3 bis 4 Wochen wieder abgebaut sein. IgG-Antikörper sind ca. 10 Tage nach Symptomatik positiv und bleiben langfristig im Körper auffindbar.

Coronavirus SARS-CoV-2

Zwischen möglichem Viruskontakt und Antikörpertests sollten mindestens 3, besser 4 Wochen liegen. Patienten mit akuten Symptomen sollen wie bisher den RKI-Empfehlungen folgen und mittels PCR getestet werden.

Antikörpertests können bei COVID-19-typischer Symptomatik in bestimmten Fällen sinnvoll sein. Dennoch sollte der direkte Erregernachweis im Vordergrund stehen. Mit den derzeit am Markt befindlichen Antikörpernachweisen kann bei einmaliger Untersuchung nicht ausreichend sicher festgestellt werden, ob eine akute Infektion vorliegt. Sollte im Rahmen einer Untersuchungsserie bei einer Person eine Serokonversion oder ein deutlicher Titeranstieg für IgG- oder Gesamt-Antikörper in demselben Testverfahren festgestellt werden, kann dies insbesondere bei entsprechender Symptomatik auf eine akute Infektion hinweisen. Hierzu sind zwei Blutproben im Abstand von 7 bis 14 Tagen erforderlich .

Die Frage der Immunität und Infektiosität bei nachgewiesenen IgG-Antikörpern ist derzeit weiterhin Gegenstand der wissenschaftlichen Diskussion. Unabhängig vom eingesetzten Antikörpertest und der sehr hohen Spezifität müssen Kreuzreaktionen im individuellen Fall gegen andere Infektionen abgewogen werden. Fragen zur Immunität werden aktuell in empirischen und prospektiven Studien geprüft.

Die KBV betrachtet auch einen indirekten Erregernachweis als meldepflichtig. Ein positiver Befund der serologischen Testung gilt als indirekter Erregernachweis. Der veranlassende Arzt und auch der Laborarzt müssen die Infektion – wie bei einem PCR-Test – namentlich dem Gesundheitsamt melden.


Sie können Montag bis Freitag (außer Feiertags) von 14:00 bis 15:00 direkt in unserem Labor an der Lohengrintherme in der Kurpromenade 2, 95448 Bayreuth getestet werden.


Befundübermittlung

Wenn keine DSGVO konforme Übermittlung möglich ist, erhalten Sie den Befund per Post. Sie können diesen auch bei uns Montag bis Freitag (außer Feiertags) von 15.00 bis 16.00 Uhr persönlich abholen (Personalausweis bitte mitbringen).



Kosten

Zum 30.06.2021 läuft das bayerische Testkonzept aus!

Das hat zur Folge, dass nur noch die Kosten für
  • Corona Kontaktpersonen 1 Grades
  • Risikobegegnungen der Corona Warnapp
  • Personen vor ambulanter Operation
  • Aufnahme in die Reha / Pflegeheim
übernommen werden.

Alle weiteren Personenkreise müssen die Kosten selbst tragen.

Die Kosten betragen 131 Euro die bar zu entrichten sind.

Um unsere Qualität beibehalten zu könnnen, müssen wir leider die Personenzahl auf 220 Personen pro Tag begrenzen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Laborteam


Akzeptieren Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen